home

Armin Pongs zu Besuch

In der Grundschule "Im Lindenkreuz" war der Kinderbuchautor Armin Pongs zu Besuch. Dies war eine ganz besondere Lesung der Bücher „Krokofil“ für die Klassen 1 und 2 und „Der magische Kalender“ für die 3. und 4. Klassen mit drei goldenen Regeln: 1. Die Kinder müssen gut zuhören, 2. Der Autor muss laut lesen, 3. Wenn sich der Autor verliest und Krokodil statt Krokofil liest, dann muss er zehn Liegestützen machen! So und mit einem mitreißenden Vortrag, der auch die Kinder immer wieder mit einbezog, schaffte es der Autor, die Kinder in seinen Bann zu ziehen – und musste am Schluss, mit Unterstützung vieler Kinder, natürlich zehn Liegestützen machen. Armin Pongs erklärte seinen Zuhörern, dass man zum Lesemillionär wird, wenn man viel liest, denn „Lesen macht reich – an Bildern im Kopf!“

Brigitte Lohse-Rottmoser

 

Bayerisch gfeiert


Am 10.05.2024 fand das große Schulfest der Grundschule zum Thema „Bayern“ statt. Im Vorfeld studierte Frau Dietz vom Manchinger Trachten- und Heimatverein „D’Paartaler“ mit jeder Jahrgangsstufe einen anderen bayerischen Volkstanz ein, den die Kinder während des offiziellen Teils stolz den zahlreichen Gästen präsentierten. Danach wurden die Spielestationen eröffnet, bei denen sich Kinder und Erwachsene beim Masskrugstemmen oder beim Schubkarrenrennen messen konnten. Auch gab es ein Quiz zur Bedeutung bayerischer Wörter und Redewendungen. Unter bayerisch blauem Himmel konnten sich alle auf dem Pausenhof mit bayerischen und internationalen Schmankerln stärken.
Wir danken allen Helfern, insbesondere den achten Klassen für die Betreuung der Spielestationen und dem Elternbeirat für die Organisation der Verpflegung, und freuen uns schon auf das nächste Schulfest!

Sarah Küspert

 

Schulausflug in die Saturn Arena

Am 20. Februar 2024 starteten unsere beiden Klassen 8a und 8b der Mittelschule „Im Lindenkreuz“ im Rahmen des Sportunterrichts um 08:30 Uhr zu einem Schulausflug zum Schlittschuhlaufen. Unser Bus erreichte um 09:00 Uhr die zweite Eishalle bei der Saturn Arena in Ingolstadt. Dort trafen wir auf Schüler und Schülerinnen aus anderen Schulen und hatten alle gemeinsam viel Spaß beim Eislaufen. Die Anfänger konnten sich einen Pinguin als Eislauflernhilfe nehmen und damit die ersten Schritte auf dem Eis wagen. Nach drei Stunden Eislaufen sind wir gut gelaunt und zufrieden wieder zu unserer Schule zurückgefahren.

Lena Rieder

 

Mitmach-Theater an der Mittelschule Manching

Am 22.2.24 war die „Trampelmuse“ zu Besuch an der Mittelschule „Im Lindenkreuz“. Den Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen präsentierten die drei Schauspieler in der Aula ein Mitmach-Theaterstück, in dem das Verhalten unter Jugendlichen thematisiert und reflektiert wurde. Den jungen Menschen sollten „Strategien zur Lebensbewältigung mit Spaß und Mitteln der darstellenden Kunst an die Hand“ gegeben werden. Das Gemisch aus Theater mit Schauspielern, Puppen und Pappaufstellern kam bei den Jugendlichen gut an und viele Schülerinnen und Schüler engagierten sich im zweiten Teil, in dem sie selber die Rollen besetzen und mit den Profis zusammen auf der Bühne stehen durften.

 

Martina Rosenplänter

 

Süßes zum Valentinstag

Für die mittlerweile schon zur lieben Tradition gewordene Valentinsaktion wurde in diesem Jahr an der Grund- und Mittelschule „Im Lindenkreuz“ eine Idee des Elternbeirats umgesetzt: Frau Wagner und Frau Kirschner bakten mit ihren Gruppen der 8. und 9. Klassen in "Ernährung und Soziales"  fast 200 Herzen und verzierten sie mit rosa Zuckerguss und bunten Streuseln. Anschließend verpackte ein Schülerteam die fertigen Herzen in verzierte Papiertüten. Weil der Valentinstag in die Ferien fiel, verteilte der Schülersprecher Mahmut Karaman die süße Überraschung an alle Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer der Mittelschule schon am Freitag vor den Ferien. In der Grundschule verteilte er Lollis. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich sehr!

Martina Rosenplänter

 

Alle Jahre wieder …

… kommt nicht nur das Christkind, sondern auch der Nikolaus. Und so machte sich Maximilian Neumann als Nikolaus zusammen mit seinen Engeln Tamara Heinl und Lea Danner (alle Klasse 9a) auf den Weg durch die Grund- und Mittelschule Manching „Im Lindenkreuz“. Sie besuchten alle Klassen, der Nikolaus las aus seinem goldenen Buch vor, sie hörten sich Gedichte und Lieder der Schülerinnen und Schüler an und beschenkten schließlich Schüler und Lehrer. Der Elternbeirat der Grundschule hatte für alle Grundschülerinnen und Grundschüler Schokonikoläuse besorgt und manche Klassenelternsprecher hatten zusätzlich Säckchen befüllt. Da wurden die Augen groß und die Schokolade und Mandarinen sofort ausgepackt.

Für die Mittelschule hatten Frau Lange und Frau Warga in liebevoller Kleinarbeit für jede Schülerin und jeden Schüler und alle Lehrerinnen und Lehrer kleine Säckchen mit süßem und gesundem Inhalt gebastelt, für die EDEKA Schuhböck in Manching Mandarinen spendiert hatte. Auch hier war die Freude bei den Beschenkten groß.

Wir danken allen Sponsoren ganz herzlich und freuen uns, wenn uns der Nikolaus nächstes Jahr wieder besucht.

   

Martina Rosenplänter

 

Bundesweiter Vorlesetag am 17. November 2023

Auch in diesem Jahr nahm die Grundschule "Im Lindenkreuz" wieder am bundesweiten Vorlesetag (auf Einladung der Gemeindebücherei Manching) teil. Die netten Mitarbeiterinnen lasen den verschiedenen Jahrgangstufen altersentsprechende Abschnitte aus verschiedenen Büchern vor. Wir bedanken uns recht herzlich bei dem Büchereiteam für den abwechslungsreichen Vormittag.

Alexandra Heindl

 

Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs in Pfaffenhofen

Am bundesweiten Vorlesetag, den 17.11.2023, war es endlich so weit! Der Vorlesewettbewerb des Rotary-Clubs Pfaffenhofen für die 4. Klassen fand nach der Corona-Zwangspause erstmals wieder statt. Katharina Greis aus der 4b durfte als Vertreterin der Grundschule Manching "Im Lindenkreuz" daran teilnehmen.

Zuvor fand in den drei vierten Klassen der Schule ein Lesetraining für alle Schüler:innen statt, in dem die Kinder lernten, was gutes Vorlesen ausmacht. Dazu zählen nicht nur das flüssige und wortgenaue Lesen, sondern auch das Lesetempo. Besonders wichtig ist es, das Publikum mit der Betonung des vorgelesenen Textes aufmerksam zu halten und gar mitzureißen.

Nach einer klasseninternen Vorauswahl durften jeweils zwei Schüler:innen der 4a, 4b und 4c den restlichen Mitschüler:innen der drei Klassen, sowie den Klassenlehrerinnen drei Minuten lang aus einem vorher unbekannten Text vorlesen. Aus diesen Kandidaten war dann Katharina als Vertreterin der Schule ausgewählt worden.

Am Freitag, den 17.11.2023, fand dann in Pfaffenhofen im vollbesetzten Hofbergsaal der Wettbewerb des Landkreises Pfaffenhofen statt. Neun Kinder aus verschiedenen Grundschulen des Landkreises stellten sich hier der Herausforderung, aus einem ihnen vorher unbekannten Text einer Jury und dem Fanclub der Teilnehmer:innen - bestehend aus Eltern, Großeltern, Geschwistern, Lehrer:innen, Freunden und Freundinnen, dem Kulturreferenten Herrn Haiplik, dem Schulrat Herrn Golda und Vertretern des Rotary-Clubs - drei Minuten lang vorzulesen.

Während die Jury die drei ersten Plätze ermittelte, konnten sich alle bei Getränken und kleinen Snacks, gestiftet von der Bäckerei Bergmeister, stärken und nach der Aufregung durchatmen.

Alle neun Kinder erhielten in der Siegerehrung Buchgutscheine und ein dickes Lob für ihren Mut und ihre Vorleseleistung. Die ersten drei Plätze erhielten ebenfalls dann höher dotierte Buchgutscheine. Der Gewinner des ersten Preises durfte das Buch „Minik – Aufbruch ins weite Meer“ von Antonia Michaelis , aus dem alle vorlasen, mit nach Hause nehmen. Zudem darf der Sieger beim nächstgrößeren Lesewettbewerb den Landkreis Pfaffenhofen vertreten.

Unser Glückwunsch geht an Katharina Greis für ihre starke Leistung. Auch wenn es nicht für einen Platz auf dem Treppchen gereicht hat, kann sie sehr stolz auf sich sein!

Daniela Bauer

 

 

Besuch beim Bürgermeister

Am 25.10.2023 besuchte die Klasse 4b im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts Manchings ersten Bürgermeister Herrn Herbert Nerb im Rathaus. Herr Nerb empfing die Klasse 4b, die von ihrer Lehrerin Frau Bauer begleitet wurde und führte sie direkt in den Sitzungssaal. Da im Rathaus gerade Umbauarbeiten stattfinden, konnten die weiteren Räumlichkeiten leider nicht besichtigt werden. Im Sitzungssaal durften sich nun alle wie echte Gemeinderäte fühlen und auf den Stühlen der Gemeinderatsmitglieder Platz nehmen. Anschließend informierte Herr Nerb die Klasse ausführlich über die Aufgaben eines Bürgermeisters und der Gemeinderäte, die Ämter im Rathaus sowie die Hintergründe des Wappens von Manchings. Dabei war auch Manchings Geschichte als Keltenstadt und Fischerdorf Thema. Geduldig beantwortete der Bürgermeister noch die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler und erklärte auch einiges über die Gemeindeteile von Manching. Zum Schluss durfte die Klasse noch kurz einen Blick in Herrn Nerbs Büro werfen und sich als kleine Wegzehrung für den Rückweg zur Schule eine kleine Süßigkeit aussuchen.

 

Auch die Klassen 4a und 4c durften dem Bürgermeister mit ihren Lehrerinnen noch einen Besuch abstatten und dabei so einiges über den Heimatort erfahren. Deshalb bedanken sich die 4. Klassen recht herzlich für die interessanten und informativen Unterrichtsgänge und die Zeit, die unser Bürgermeister für uns reserviert hat.

Daniela Bauer

 

Der „Geheimcode“ der Christen

Die katholische Religionsgruppe der Klassen 4a und 4b beschäftigte sich in den letzten Wochen intensiv mit dem Thema „Symbole und deren Bedeutung“. „Symbole sind Gegenstände (etwas Sichtbares), denen wir eine tiefere (unsichtbare) Bedeutung zuschreiben.“ (Seite 118 aus: fragen – suchen – entdecken 4, Religion in der Grundschule, Berlin 2019). Dabei gingen wir zunächst einmal auf Spurensuche und fanden dabei in Redewendungen viele Bildworte wie „mit dem Kopf durch die Wand gehen“, „Das Wasser steht mir bis zum Hals“, usw. Auch entdeckten wir viele Symbole in unserem alltäglichen Leben. Besonders mit Glückssymbolen haben wir uns beschäftigt und dabei auch das Bilderbuch „Herr Glück und Frau Unglück“ von Antonie Schneider betrachtet. Anschließend beschäftigten wir uns mit Psalmen und fanden auch hier bildhafte Sprache und versuchten, diese zu deuten. Zudem haben wir uns mit wichtigen Symbolen des Christentums beschäftigt und die versteckte Bedeutung dahinter erklärt, z.B. das Kreuz, das Lamm, Alpha und Omega, der Regenbogen und viele mehr. Als Ausklang betrachteten wir das christliche Symbol „Fisch“ genauer.

Das griechische Wort für Fisch ist „ichthys“. Die Anfangsbuchstaben dieses Wortes ergeben auf deutsch „Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter“. Da die Christen zu ihren Anfangszeiten oft verfolgt wurden, war es notwendig, ein geheimes Zeichen zu haben. Der Fisch zeigte: Ich gehöre dazu, wir gehören zusammen. Erst später, als der christliche Glaube erlaubt wurde, war kein geheimes Zeichen mehr nötig. Das Kreuz wurde dann zum wichtigsten christlichen Symbol. So haben wir auf Steine diesen Geheimcode gemalt und zeigen, dass auch wir dazugehören. Mit diesen bunten Steinen gestalteten wir auch eine kleine Ausstellung im Klassenzimmer.

Daniela Bauer

 

Aufgepasst! Wir sind die Schulanfänger!

Bei Dunkelheit und schlechter Sicht sind besonders Kinder im Straßenverkehr gefährdet. Deshalb bedeutet bessere Sichtbarkeit auch etwas mehr Sicherheit gerade für Kinder. Unsere Schulanfänger der Grundschule Manching Im Lindenkreuz wurden nun gleich doppelt ausgestattet - mit leuchtend gelben ADAC-Überwerfern und mit schicken gelben Mützen der Verkehrswacht Pfaffenhofen. Nun kann der Herbst kommen!

Alexandra Heindl